zurückVioloncello

Das Violoncello ist in der Familie der Streichinstrumente eher für den tiefen Klangbereich zuständig. Es kann aber auch sehr hohe Töne erreichen und bietet die Möglichkeit zu großer Ausdruckskraft, besonders dann, wenn es als Melodieinstrument hervortritt. Deshalb ist es auch vielseitig einsetzbar: es trägt als Bassinstrument den gesamten Orchesterklang und es wird gebraucht im Zusammenspiel mit den verschiedensten anderen Instrumenten. Besonders interessant hört sich der Klang einer ganzen Cello-Gruppe an.

Ab welchem Alter kann man Cello lernen? Wie bei jedem Streichinstrument zahlt sich auch beim Cello ein früher Anfang aus. Das Anfangsalter kann bereits bei 6 bis 7 Jahren liegen.

Wie wirken sich Wachstumsschübe auf das Erlernen des Instruments aus? Grundsätzlich ist eine gewisse Hand- und Körpergröße für dieses Instrument notwendig. Eine nachteilige Wirkung auf die körperliche Entwicklung gibt es nicht, da die Lehrkraft die Haltung ständig überprüft. Das Wachstum des Kindes wird durch Umstellung auf größere Instrumente ausgeglichen.

Was kostet ein Violoncello? Die Preise für ein Violoncello sind recht unterschiedlich. Je besser die Verarbeitung, desto schöner der Klang, desto höher aber auch der Preis. Kinder, die mit dem Violoncellounterricht beginnen, benötigen ein kleines Cello (¼, ½, ¾). Diese können von der Musikschule geliehen werden.

Was lernt mein Kind in Unterricht? Das Erlernen eines Musikinstrumentes oder der Gesangsunterricht bilden die ganze Persönlichkeit des jungen Menschen aus. Musikausübung verbindet dabei die Förderung seelischer Ausdrucksfähigkeit ebenso, wie die Stärkung von Konzentration, Durchhaltevermögen und der Fähigkeit, ein gestecktes Ziel zu erreichen. Musikunterricht – so haben in jüngster Zeit wissenschaftliche Studien und Schulversuche belegt – fördert nicht nur die Intelligenzentwicklung, er macht Kinder auch zufriedener und selbstbewusster. Beim Erlernen des Violoncellos werden besonders die feinmotorischen Fertigkeiten und die Konzentration gefördert. Genaue Wahrnehmung – etwa der Tonhöhen – und das Bewusstmachen und Üben von Bewegungsabläufen spielen im Unterricht ebenfalls eine große Rolle.

Wieviel muss man üben? Wichtig ist vor allem das regelmäßige Üben. Zu Beginn reichen oft 10 bis 20 Minuten konzentriertes Üben. Instrument und Notenpult sollten stets griffbereit im Zimmer stehen. Cello spielen heißt, mit dem Cello spielen! Je kleiner unsere Kinder sind, desto mehr muss man mit Ihnen zusammen spielen. Erst wenn Kinder wissen wie es geht, spielen sie von selbst.

Ensemblespiel In der Musikschule Neuenstadt können die Violoncelloschüler als Duett, Trio, oder in einer ganzen Cello-Gruppe zusammen spielen. Fortgeschrittene Cellisten können im Musikschulorchester, das phasenweise probt, oder im Kammerorchester mitwirken.